Caritas Mentoring incluso

Mädchenarbeit

1. Januar, 2005 - 31. Dezember, 2007

Projektbeschrieb

Das Projekt incluso möchte jungen Migrantinnen mittels Mentoring den Übergang von der Schule in die Berufswelt erleichtern. Kurzfristig verfolgt das Mentoring-Programm eine doppelte Zielsetzung:
Es soll jungen Migrantinnen auf Lehrstellensuche ermöglichen, ein ihren Bedürfnissen entsprechendes, berufsbezogenes Beziehungsnetz zu spannen und zu nutzen.
Die Migrantinnen werden durch die Mentorinnen und durch das Rahmenprogramm in ihrem Bestreben, eine gut qualifizierende, ev. auch frauenuntypische Ausbildung zu absolvieren, bestärkt.

Das Programm soll den Mentorinnen einen Einblick in die Lebenssituation einer jungen Migrantin auf Lehrstellensuche geben. Dadurch lernen die Mentorinnen die Spannungsfelder, in denen sich viele junge Migrantinnnen zurecht finden müssen, kennen und erweitern ihre sozialen Kompetenzen.

Verlauf des Mentoring-Programms

  • Fragebogen und Einführungsgespräche, durch das Projektteam, das mit diesen Informationen Tandems bildet.
  • Einführungsveranstaltung Ende September mit Kennen lernen und Festlegen der ersten Schritte
  • Erste Phase der Mentoring-Partnerschaft, mit dem Aufbau der Beziehung, dem Erstellen eines Termingerüsts und dem Definieren von gemeinsamen Zielen
  • Treffen zwischen Mentorin und Mentee mindestens einmal im Monat
  • Zwischenbilanzveranstaltung im Frühling
  • Beenden des Programms anfangs Juli mit einer gemeinsamen Auswertungsrunde

Das Projektteam steht Mentorinnen und Mentees während der ganzen Programmdauer beratend und unterstützend zur Verfügung. Monatlich werden Erfahrungsaustauschtreffen für Mentorinnen und Mentees angeboten.

Das Programm ist in Zürich im 4., in Winterthur im 1. Durchgang.
Aktuell sind in Winterthur 27 Teams miteinander auf dem Weg.
Angesprochen werden Schülerinnen in der 3. Oberstufe. Das Mentorat beginnt ca. 2 Wochen nach den Sommerferien mit einer Einführungsveranstaltung.

Es ist geplant, Ende Februar / Anfang März 2006 eine Informationsveranstaltung anzubieten.Es ist wichtig, dass sich Frauen aus Winterthur mit ihrem Netzwerk am Projekt beteiligen. Caritas ist sehr interessiert daran, mit dem Soroptimist International Club Winterthur zusammen zu arbeiten.

Neben der konkreten Hilfe bei der Lehrstellensuche braucht es finanzielle Unterstützung, die wir dem Projekt in Winterthur zur Verfügung stellen können. Es wird dafür im Juni 2006 ein Dixie-Brunch im Strickhof in Winterthur organisiert.